Zahnarztpraxis-Friedrich-Allgemeine-Zahnheilkunde

Breites Behandlungsspektrum

Unser Behandlungsspektrum umfasst…

  • Füllungen mit amalgamfreien Keramik-Inlays
  • Fester und herausnehmbarer Zahnersatz
  • Kiefergelenksbehandlungen
  • Zahnbettbehandlungen
  • Wurzelbehandlungen
  • Versorgung von Zahnunfällen
  • Kinderzahnheilkunde

Zahnerhaltung

Füllungen

Bleiben Löcher unbehandelt, können Kariesbakterien bis zum Zahnmark vordringen und dort eine Entzündung auslösen. Deshalb ist es ratsam, auch kleinere Löcher oder ausgebrochene Ecken so schnell wie möglich zu schließen.

Wir verwenden amalgamfreie Keramikfüllungen. Die sogenannten Keramikinlays sind extrem belastbar und können farblich und von den Lichtreflexionen her den natürlichen Zähnen angepasst werden. Keramikinlays verfügen außerdem über eine sehr glatte Oberfläche, dem kaum Zahnbelag anhaftet, was dazu beiträgt Karies zu vermeiden.

Wurzelbehandlungen (Endodontie)

Eine Wurzel- oder Wurzelkanalbehandlung ist erforderlich, wenn sich das Zahnmark entzündet hat oder abgestorben ist. Ursache ist meistens eine unbehandelte Karies, die bis ins Zahnmark vordringen konnte.

Bei der Wurzelbehandlung wird das abgestorbene Zahnmark entfernt und durch eine Füllung ersetzt.

Um die bestmögliche Qualität und eine langfristig erfolgreiche Behandlung zu gewährleisten, nutzen wir Lupenbrillen und elektrometrische Verfahren mit sofortiger Längenmessung im Zahn. So können wir unnötige Röntgenaufnahmen vermeiden und gleichzeitig die Behandlungsqualität steigern.

Zahnbettbehandlungen (Parodontologie)

Zahnbettbehandlungen kommen bei Parodontitis (umgangssprachlich oft als Parodontose bezeichnet) zur Anwendung. Bei dieser Erkrankung bildet sich das Zahnfleisch zurück, wobei die Zähne unästhetisch stark verlängert wirken oder sich zunehmend lockern.

Parodontitis ist eine entzündliche Erkrankung, die durch bakterielle Zahnbeläge hervorgerufen wird. Die Ursache ist häufig eine unzureichende Mundhygiene. Auch Rauchen, genetische Voraussetzungen und Vorerkrankungen spielen eine Rolle. Unbehandelt führt Parodontitis fast immer zum Verlust von Zähnen.

Das Ziel der Parodontitisbehandlung ist es, den Bakterienbefall einzudämmen und die Entzündung zu bekämpfen. Dabei reichen die Behandlungsmethoden von der Professionellen Zahnreinigung bis hin zu chirurgischen Eingriffen.

Einer Parodontitis kann durch gute Mundhygiene (Zähneputzen und Zahnseide) sowie regelmäßigen Kontrollen und unterstützende professionelle Zahnreinigung vorgebeugt werden.

Zahnersatz

In der modernen Zahnmedizin wird stets versucht, die natürlichen Zähne zu erhalten. Manchmal ist dies aber nicht mehr möglich und ein kranker Zahn muss entfernt werden.

Zahnlücken sollten so schnell wie möglich geschlossen werden, sonst können sich die Nachbarzähne verschieben und der Kieferknochen kann sich zurückbilden.

Festsitzender Zahnersatz

  • Kronen: Kronen ummanteln den sichtbaren Bereich des Zahns und geben ihm die notwendige Stabilität.
  • Brücken: Brücken können Zahnlücken schließen, sofern noch geeignete Zähne da sind, an denen wie an einem Brückenpfeiler der Zahnersatz fixiert werden kann. Als Brückenpfeiler können auch Implantate dienen.
  • Veneers: Veneers sind hauchdünne Schalen aus Keramik, mit denen die sichtbaren Flächen von Frontzähnen verblendet werden. Verfärbungen oder abgebrochene Ecken können so überdeckt werden. Veneers werden an die Farbe und Oberflächenstruktur der Nachbarzähne angepasst, damit sie so natürlich wie möglich aussehen.
  • Implantate: Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die im Kiefer verankert werden. Sie ersetzen einzelne, mehrere und im Extremfall sogar alle Zähne. Mehr Informationen zu Implantaten finden Sie in der Rubrik Implantologie.

Herausnehmbarer Zahnersatz

Der herausnehmbare Zahnersatz ist der einfachste und meistens auch kostengünstigste Zahnersatz. Es wird unterschieden zwischen Teil- und Vollprothesen (Gebiss).

Prothesen bieten weniger Komfort als ein festsitzender Zahnersatz und sind für die meisten Patienten mit einer Gewöhnungszeit und manchmal auch mit Einschränkungen verbunden. Wenn immer möglich wird deshalb ein festsitzender Zahnersatz verwendet.

Kiefergelenksbehandlungen

Zahn- und Kieferfehlstellungen werden als ästhetisch unschön empfunden, sie können aber auch zu Folgeschäden führen wie die übermäßige und einseitige Abnützung von Zähnen oder Sprachstörungen. Auch allgemeine Symptome wie Kopfschmerzen, Verspannungen in Hals- und Nackenmuskulatur, Tinnitus und Schwindelgefühle werden durch Zahn- und Kieferfehlstellungen verursacht.

Eine Kiefergelenksschiene kann helfen, das Kiefergelenk zu entlasten, die Kaumuskulatur zu entspannen und Schmerzen zu lindern. Auch Physiotherapie wirkt schmerzlindernd und trägt dazu bei Verspannungen zu lösen.

Zahnschienen

Schienen sind dünne, transparente und individuell angepasste Plastikscheiben, die auf die Zahnreihe aufgesetzt werden, um Verspannungen und Überlastungen des Kiefergelenks zu lösen. Im Einzelfall kann es erforderlich sein, diese Therapie mit einer individuellen Vermessung Ihrer Kiefergelenksbewegung zu kombinieren, um Ihre ganz eigene Bewegungscharakteristik und Muskelmotorik zu bestimmen. Insbesondere Zähnen, die seit längerer Zeit fehlen oder bei stark abgenutztem Zahnersatz können sich Fehlhaltungen bilden, die vor einer Neuversorgung korrigiert werden müssen, um Ihnen eine dauerhafte Beschwerdefreiheit garantieren zu können.

Zahn- und Kieferfehlstellungen können je nach Patient und Behandlungsmethode mit festsitzenden oder herausnehmbaren Zahnschienen korrigiert werden.

Mit herausnehmbaren Zahnschienen werden geringfügige Fehlstellungen der Zähne oder des Kiefers korrigiert. Transparente Schienen sind kaum zu sehen und können vom Patienten selber eingesetzt werden. Manche Fehlstellungen sind mit herausnehmbaren Schienen jedoch nicht wunschgemäß zu korrigieren. In diesem Fall kommen festsitzende Zahnschienen zum Einsatz.

Kinderzahnheilkunde

Kinder sollen den Besuch in unserer Praxis positiv erleben. Darum nehmen wir uns viel Zeit und gehen in Ruhe und einfühlsam auf unsere kleinen Patienten ein. So kommt keine Angst vor dem Zahnarzt auf und die Kinder kommen gerne zu uns.

Am wichtigsten bei Kindern ist eine gute Prophylaxe. Wir beraten die Eltern zur Mundhygiene und zahnfreundlichen Ernährung. Wichtig ist, dass die Kinder bereits ab dem ersten Lebensjahr zu uns kommen, damit wir etwaige Probleme früh erkennen können.